EHC Kaufbeuren besiegt zum Auftakt der Pokalrunde des Ostallgäus Kitzighofen

Am letzten Samstag startete die neuformierte Eishockeyhobbyrunde um den Pokal des Ostallgäus. Zum Auftakt standen sich der EHC Kaufbeuren und die Desperados Kitzighofen in der Erdgas Arena Schwaben in Kaufbeuren gegenüber. Nach umkämpften 60 Minuten konnte sich Kaufbeuren knapp mit 5:3 durchsetzen und zog damit als erstes Team in die 2. Runde ein.

Tore Kaufbeuren: Nico Geil (2x), Dominik Kleinhans, Timo Rinke, Andreas Stellmach
Tore Kitzighofen: Philipp Bauer (2x), Dominik Schuler

Vom ersten Bully weg schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts und es entwickelte sich eine Partie, in der sich die beiden Partner auf Augenhöhe auf dem Eis gegenüber standen. Beide Teams erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen ehe die Desperados dann mit 1:0 in Führung gingen. Der EHC antwortete jedoch postwendend mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1. Durch einige Nickeligkeiten beider Teams heizte sich die Stimmung zunehmend auf und nahm schon früh deutlich an Härte zu. Kitzighofen konnte ihre Überzahlsituationen dann jedoch nicht in weitere Treffer verwandeln, so blieb es bis zur ersten Pause beim 1:1.

Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Desperados nach einer herrlichen Kombination erneut in Führung. Der EHC fand aber erneut eine schnelle Antwort auf den Rückstand und drehte mit einem Doppelschlag in der 25. Minute die Partie zu ihren Gunsten. Die Foulspiele ließen auch im weiteren Spielverlauf nicht nach, sodass immer wieder Akteure auf die Strafbänke zur Ruhe kommen mussten. In dieser Phase überstand Kaufbeuren dann auch eine Zweiminütige 3 – 5 Unterzahlphase ohne weiteren Gegentreffer. Dann nutzten die Desperados ein weiteres Überzahlspiel aber doch zum 3:3 Ausgleich. Jedoch nur eine Zeigerumdrehung später hatte der EHC aber die passende Antwort wieder parat und ging mit 4:3 in Führung. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die zweite Pause. Aus dieser heraus fand Kaufbeuren auf heimischen Eis schnell wieder in die Partie zurück und erhöhte nach nur 30 Sekunden auf 5:3. Auch das letzte Drittel war weiter sehr hart umkämpft und von zahlreichen Strafzeiten geprägt. Beide Teams erspielten sich aber auch weiterhin schöne Chancen, lediglich im Abschluss wollte es nicht mehr recht so klappen. Kitzighofen versuchte zwar alles, um nochmal heranzukommen, fand seinen Meister aber ein ums andere mal am starken Schlussmann der Kaufbeurer.

Den aufgeheizten Gemütern geschuldet, kam es kurz vor Ende noch zu einer unschönen Aktion eines Kitzighofeners. Durch diese er sich eine große Strafe einhandelte. So blieb es am Ende beim 5:3 Sieg für den EHC, womit dieser glücklich in die nächste Runde einzieht.